Bridge

Bridge, das war was nochmal?

Die Königsdisziplin unter den Kartenspielen. 4 Leute, 52 Karten, zwei feste Paare spielen gegeneinander. Über die (dem Skat ähnliche) Reizung, dadurch, dass einer der vier seine Karten auf den Tisch legt und ausgeklügelte Kommunikation vermittels Karten hat jeder am Tisch fast alle Informationen zur Verfügung, die man zum Gewinnen braucht. Jetzt heißt es nur noch besser nachdenken …

Bridge ist spannender als Poker, Skat und Schach zusammen. Rätsel knacken mit Karten, hochanspruchsvoll. Dafür braucht man im Grunde kein Glück (wie zumindest teilweise bei Poker oder Skat), es geht – wie beim Schach – vielmehr darum, mit Köpfchen zu gewinnen.

Warum gleich ein ganzer Kurs?

Erst Unterricht, dann spielen. Die Grundregeln sind zum Glück so einfach, dass man gleich einsteigen kann. Anschließend wird’s – auch zum Glück – wieder so knifflig, dass man lebenslänglich dazulernen könnte. Innerhalb von 10 Abenden wollen wir euch alles Wesentliche beibringen, um entweder in privater Runde spielen zu können oder aber in eine große Bridgekarriere zu starten. Wer das Grundsätzliche verstanden hat und vom Spiel begeistert ist, dem stehen verschiedene Wege offen: Natürlich kann man einfach zum Spaß weiter spielen, man kann aber auch den Ehrgeiz entwickeln, es weit zu bringen. Die Infrastruktur ist da: von diversen Turnieren über Ligen und Meisterschaften.

Noch ein bisschen informieren?

Eine kurze Einführung in die Regeln findet ihr bei Wikipedia. Mehr zum Spiel findet ihr z.B. auf www.bridge-verband.de. Oder schaut mal auf www.bridgebase.com vorbei, da spielen rund um die Uhr mehr als 10.000 Leute live, denen man über die Schulter gucken kann. Für Ungeduldige und Neugierige gibt es hier noch ein kostenloses Bridge-Programm zum Herunterladen, das unterhaltsam auf seine ganz eigene Art ist …